Hintergründe zur Beitragsanpassung 2023

Index- und Beitragsanpassungen erfolgen jedes Jahr. Das ist uns allen bewusst. 2023 fallen die Prozentsätze allerdings höher aus als üblich. 

Um Sie so gut es geht, bei Ihrer Arbeit zu unterstützen, erläutern wir im Folgenden die Zusammenhänge, die zu dieser außergewöhnlichen Anpassung führen.

Die gute Nachricht vorab: Auch nach der aktuellen Anpassung überzeugen die Tarife der DOMCURA im Marktvergleich mit ihrem erstklassigen Preis-Leistungs-Verhältnis.

Nachstehend finden Sie alle Details zur Index- und Beitragsanpassung unserer Wohngebäudeversicherungen inklusive:

  • den Anschreibenmustern,
  • dem zeitlichen Ablauf und
  • unseren Verkaufshilfen.

Mehr erfahren


In welcher Situation befinden wir uns heute?

Stürme, Unwetter und Überschwemmungen nehmen weiter zu.

Die Stürme, Unwetter und Überschwemmungen haben in den letzten 2 Jahren einen nie dagewesenen Schaden in Deutschland angerichtet. Hochwasser, Starkregen und weitere Elementargefahren haben laut Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) im Jahr 2021 bundesweit zu Schäden von 12,5 Mrd. EUR geführt.

Allein die Juli-Flut im Jahr 2021 nach dem Unwettertief Bernd schlägt mit rund  8,5 Mrd. EUR für versicherte Schäden zu Buche.

Im Vergleich zu den Vorjahren hat beispielsweise die Anzahl der Elementarschäden bei Wohngebäuden und Hausrat zugenommen und zeigt einen dramatischen Trend.

Zunahme Elementarschäden
(Quelle: GDV)


Ihr Einsatz als Makler ist in Zeiten wie diesen besonders wichtig

Eine aktuelle GDV-Untersuchung aus 2022 hat es gerade wieder bestätigt: Nur ca. 50 % der Immobilien in Deutschland sind gegen Elementargefahren versichert. Eine erschreckend niedrige Quote, denkt man an die Naturgefahren der letzten Jahre zurück und die möglichen Deckungslücken im Schadenfall. Dank Ihnen haben sich 80 % unserer Kunden für eine Elementarversicherung entschieden.  

Zusätzlich zu den Elementargefahren haben auch Stürme und Unwetter weiter zugenommen. Dabei fällt die Schadenbilanz in 2022 überdurchschnittlich schlecht aus.

Kosten Winterstürme 21/22 
(Quelle: GDV)

Kosten Winterstürme seit 2002


Auch die Preise steigen weiter an und erreichen ungeahnte Höhen

Positiv betrachtet haben Immobilienbesitzer in den letzten Jahren von einem extrem starken Preisanstieg profitiert. Seit 2012 waren durchschnittlich 70 % Wertzuwachs möglich (destatis). Diese Wertentwicklung haben nicht nur Bestandsimmobilen verzeichnet, sie gilt auch für Neubauten. Für uns als Anbieter von Versicherungslösungen hat das Auswirkungen, denn wir versichern die Immobilien unserer Kunden zum aktuellen Neuwert.

Vorteil für den Kunden: Eine Unterversicherung ist ausgeschlossen, es wird immer der Neuwert ersetzt.

Die Folge für uns: Bei kleinen und großen Schäden macht sich der Preisansteig sehr deutlich bemerkbar.

Für uns macht sich besonders die Zunahme an Elementarschäden, aber auch die Steigerung bei Leitungswasserschäden bemerkbar. Aus diesem Grund nehmen wir neben der Baupreisindexanpassung auch eine tarifbedingte Anpassung in Höhe von 8,9 % im Bestand vor.

Quelle: GDV

Bestätigt wird diese Preissteigerung auch durch Handwerksunternehmen. Im Frühjahr 2022 haben 82 % der Handwerksunternehmen in Deutschland starke Preissteigerungen bei Angeboten gemeldet, im Führjahr 2021 waren es nur 47 % (Statista).


Die aktuelle Preisentwicklung beschäftigt den Markt.

Unser Vorstandsvorsitzender Uwe Schumacher diskutierte bereits im Sommer 2022 im Cash Expertentalk zusammen mit Jörg Droste (Chefredakteur Cash), Michael Neuhalfen (Alte Leipziger Versicherung AG) und Marco Schmidt-Spaniol (Adam Riese) zum Thema.


Warum ist die Baupreisindexanpassung notwendig und wie attraktiv sind unsere Tarife im Marktvergleich?

Mit der Baupreisindexanpassung wird die Neuwertentschädigung sichergestellt

Die für 2023 notwendige Anpassungssatz liegt bei 14,73 % und wurde vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) berechnet.

Grundlage der Berechnungen ist der jeweils im Mai vom statistischen Bundesamt veröffentlichte Baupreisindex für Wohngebäude sowie der Tariflohnindex für das Baugewerbe. Der Baupreisindex geht zu 80 Prozent und der Tariflohnindex zu 20 Prozent in die Berechnung ein.

Die Baupreisindexanpassung wird notwendig, da die Gebäudeversicherung in der Regel eine gleitende Neuwertversicherung ist. Unabhängig vom Baujahr ist also immer der aktuelle Wiederaufbauwert zu heutigen Lohn- und Materialpreisen versichert. In Zeiten steigender Preise werden auch die Schäden teurer, so dass die Gebäudeversicherer eine indexabhängige Entwicklung in ihren Beiträgen berücksichtigen müssen. Würde die Anpassung nicht durchgeführt werden, könnte bei einem Schaden nicht mehr zum Neuwert reguliert werden.

Beispielrechnung für einen Vertrag, bei dem die Baupreisindexanpassung nicht durchgeführt wird:


  • Schadenhöhe: 150.000 EUR
  • Rechnerische Erstattung ohne Indexanpassung:  ca. 130.000 EUR
  • Vom Versicherungsnehmer aufgrund von Unterversicherung zu zahlender Schaden: ca. 20.000 EUR

DOMCURA bietet auch 2023 hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis

Bedingt durch unseren Erfahrungstarif verfügen Ihre Kunden auch nach dieser Anpassung weiter über ein erstklassiges Preis-Leistungs-Verhältnis. Dies hat eine erste Marktuntersucherung bestätigt: Der durchschnittliche Preisvorteil der Wohngebäudetarife der DOMCURA liegt immer noch bei rund 20 %.


Was macht unseren Erfahrungstarif so besonders und warum können wir Preisvorteile bieten?

Wir unterscheiden uns vom Markt und verteidigen unseren Preisvorteil

Unsere Beitragsberechnung basiert auf unserer Erfahrungstarifierung. Wir kalkulieren unsere Versicherungsprodukte auf Basis der von uns gemachten Erfahrungen und Beobachtungen und verzichten gänzlich auf präventive Pauschalen. Das macht uns so erfolgreich und unsere Beiträge so attraktiv.

Wie attraktiv unsere Beiträge nach der Anpassung weiterhin sind, macht dieses Beispiel deutlich


Lag vor der Anpassung der Beitrag eines Wettbewerbers über unserem, so hatte dieser Mitbewerber in seinem Beitrag bereits Prämienaufschläge berücksichtigt, die unsere Kunden bisher nicht zahlen mussten. Passt der Mitbewerber seine Prämien aktuell an, kann es sein, dass dessen Anpassung etwas geringer ausfällt, da der ursprüngliche Beitrag bereits deutlich höher war.

Mit der aktuellen Schadenentwicklung passen wir unseren Erfahrungstarif an die Markt- und Schadensituation an. Wir berücksichtigen dabei aber nur Risiken, die für uns und Ihre Kunden Relevanz haben. Der Preisvorteil bleibt also vorhanden, auch wenn er vielleicht etwas kleiner geworden ist. Doch keine Sorge: Da unser Erfahrungstarif sehr ausgewogen kalkuliert ist, ist es unser erklärtes Ziel, immer den besten Beitrag zum jeweiligen Risikoniveau zu ermöglichen.

Ihr zukünftiges Neugeschäft – und natürlich auch Ihr Bestand – profitieren also auch weiterhin von einem sehr wettbewerbsfähigen Preisniveau.  


Wie steht die Fachpresse zu unseren Tarifen

Wir zählen zu „Deutschlands fairsten Unternehmen“

Regelmäßig stellen sich unsere Tarife dem Urteil der Fachpresse sowie der Analyse durch Scoring Unternehmen und werden mit zahlreichen Auszeichnungen und Spitzenplätzen belohnt.  

Doch das ist uns nicht genug.

„Wir wollen zu den fairsten Partnern am Markt zählen – das ist unser Ziel.“

Fairness hat viele Facetten. Für Ihre Kunden bedeutet es beispielsweise kompetenten Kundenservice und hohe Produktqualität zu einem fairen Preis. Auch Kundenzufriedenheit und das Thema Nachhaltigkeit im Unternehmen sind weitere Dimensionen von Fairness.

Daher freuen wir uns besonders über unsere Auszeichnung durch das F.A.Z.-Institut:
Unter 19.000 untersuchten Unternehmen zählen wir zu „Deutschlands fairste Unternehmen“.

Lassen Sie uns gemeinsam die Immobilien Ihrer Kunden absichern. Mit ausgezeichneten Versicherungslösungen, einem erstklassigen Preis-Leistungs-Verhältnis und mit fairen Konditionen und Services – so wie Sie es von unserer partnerschaftlichen Zusammenarbeit gewohnt sind.

Auszeichnungen für unser Einfamilienhauskonzept

Auszeichnungen für unser Mehrfamilienhauskonzept

Top-Rating für uns als Unternehmen


Haben Sie Fragen?

Dann wenden Sie sich gerne an uns. Die Vertriebsunterstützung steht Ihnen montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr zur Verfügung.

Wichtig für Sie zu wissen: Haben Sie keine weiteren Fragen, dann brauchen Sie auch nichts weiter zu unternehmen.